15. Juli 2019

Fundgrube aufgefüllt

Werbung

Hier wurden wieder ein paar Teile aussortiert:

kommt ihr zur Fundgrube

8. März 2019

Meine NEUE...

Werbung


Wie auf Instagram versprochen, möchte ich euch heute ein bisschen von meiner neuen Nähmaschine

Bernina 740 

vom Nähpark in Cham berichten.

Bis vor Kurzem habe ich mit einer Brother Innovis 150 genäht. Bei manchen Projekten war ich mit dieser Maschine nicht mehr so glücklich, deshalb musste eine Neue her.

Auf Instagram hatte ich von euch schon viele verschiedene Tipps bekommen, vielen Dank dafür.

Wichtige war mir vor Allem, dass die Maschine auch dicke Lagen nähen kann.

Meine Näh- und Stickmaschinen habe ich bisher alle beim Nähpark gekauft. Dort wird man vor Ort, sowie auch am Telefon, super beraten. Der Nähpark ist von uns ca. 2 Std entfernt und da ich verschiedene Maschinen testen wollte, bin ich hingefahren.

Frau Neuhierl hat mich bestens beraten, es wurden verschiedene Fabrikate und Modelle getestet, dass es eine Bernina wird, war relativ schnell klar. Dickes Leder in mehreren Lagen schafft die Bernina 740 ganz easy (maximale Stoffdicke 12,5 mm).
Die Entscheidung zwischen der 5er Reihe und der 7er Reihe war nicht ganz so leicht weil mir die 7er zuerst riesig vorkam. Jetzt bin ich allerdings sehr froh, dass ich sie genommen habe. Wenn man einmal damit genäht hat, gewöhnt man sich sehr schnell dran und möchte keine Kleinere mehr (das ist wie mit dem Smartphone XL, zuerst kommt es dir viel zu groß vor und dann sind die normalen dir viel zu klein) 😆

Und so sieht sie aus...die neue Freundin:





Sie hat z.B. einen Kniehebel, kannte ich bisher nicht, ist aber megapraktisch. Damit kann man den Nähfuß leicht anheben und muss die Hände nicht vom Nähprojekt nehmen.
Einen Freiarm mit großem abnehmbarem Anschiebetisch und einen wirklich großen Durchlass hat die Bernina 740 auch!




Was mir auch sehr wichtig war ist der Dualtransport, den kann man ganz einfach dazu oder wegschalten. Jetzt passen die Streifen meiner Stoffe exakt aufeinander 😆...YEAH





Ein sehr übersichtliches Touch Display das leicht zu bedienen ist, wobei ich bestimmt auch noch nicht alles ausprobiert habe.

Übrigens ist auch das Handbuch sehr zu empfehlen, ich lese ja nicht gerne Bedienungsanleitungen aber hier ist alles super beschrieben, ohne zuviel Text, den man gar nicht lesen möchte.

Die Maschine hat ausser 33 Nutzstichen noch viele weitere Dekorstiche, Alphabete usw. 
Man kann verschiedene Stichmusterkombinationen und seine Lieblingsstiche speichern.




Es gibt einen automatischen Einfädler, 
sehr zu Empfehlen in meinem Alter 🤓.

Nähen ohne Fußpedal geht auch, einen automatischer Abschneider gibts und man kann einstellen ob die Maschine am Anfang und/oder am Ende einer Naht automatisch vernähen soll.
Außerdem kann die Nadel in 11 Stufen nach links oder rechts verstellt werden, sehr praktisch zB. beim Reißverschluß einnähen.

Die Bernina 740 hat extra große Unterspulen, damit reicht man viel länger als mit den Kleinen die ich bisher gewohnt bin.




Mitgeliefert wird eine kleine Zubehörbox für die Füßchen (4 + ein Knopflochfuss sind schon dabei) und anderes Zubehör. 

Heute habe ich z.B. gerade das Abstandslineal benutzt...sehr praktisch.





Ein paar nützliche Nähfüßchen die ich noch dazu gekauft habe:

Nähfuß Nr. 34D mit transparenter Sohle 
Schmalkantfuß Nr. 10D Dual Transport
Nähfuß mit Gleitsohle Nr. 520 Dual Transport




Es gibt bestimmt noch eine ganze Menge über die Bernina 740 zu erzählen aber es soll ja hier nicht zu lang werden, sonst liest das auch keiner mehr. Wenn ihr Fragen habt könnt ihr euch gerne über Instagram an mich wenden oder direkt beim Nähpark anrufen.

Ich kann euch die Bernina 740 und den Nähpark sehr empfehlen, mir macht das Nähen jetzt NOCH mehr Spaß ... 😉

Bis bald...